Frauenklinik : Zwei Babys in Charité ausgesetzt

Im Flur zum Kreißsaal haben Charité-Angestellte zwei acht bis neun Wochen alte Jungen gefunden. Im Kinderwagen lag offenbar auch ein Zettel mit einer Notiz der Mutter.

Am Nachmittag wurden sie von Mitarbeitern der Klinik entdeckt. Nach Informationen des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) soll sich im Kinderwagen ein Zettel mit einer Adoptionsfreigabe befunden haben.

Die Zwillinge seien in einem guten Pflegezustand und offensichtlich gesund, sagte die Sprecherin des Klinikums, Kerstin Endele. Das ergab eine erste ärztliche Untersuchung. Das Jugendamt des Bezirks sei umgehend informiert worden. Dort war gestern niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Übers Wochenende soll das Zwillings-Pärchen erst einmal in der Charité bleiben und weiter ärztlich beobachtet werden. Die Polizei hat keine Ermittlungen aufgenommen. Der Fall sei vergleichbar mit der Abgabe von Säuglingen in der Babyklappe, sagte eine Polizeisprecherin. Nach ersten Erkenntnissen liege keine Straftat vor, weil die Kinder nicht vernachlässigt oder misshandelt seien.

In Berlin gibt es vier Babyklappen im Vivantes Klinikum Neukölln, St. Josephs Krankenhaus, Krankenhaus Waldfriede und Waldkrankenhaus Spandau. Sie sind mit einem Wärmebettchen ausgestattet, in das die Mutter ihr Kind anonym und straffrei legen kann. Erst eine Minute später werden die Pfleger durch ein Klingelzeichen alarmiert. rok/cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben