Frei Parken zum Jahreswechsel : Bezirke legen Automaten vorübergehend still

In mehreren Berliner Bezirken mit Parkgebührenzonen können die Autofahrer durch den Jahreswechsel Geld sparen: Hunderte von Parkscheinautomaten werden tagelang stillgelegt.

von
Silvestergeschenk. In Prenzlauer Berg ist das Parken gratis. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Silvestergeschenk. In Prenzlauer Berg ist das Parken gratis. Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die Automaten sollen vor Beschädigungen durch Silvesterkracher geschützt werden – so zum Beispiel in Mitte, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. „Von Sekundenklebern bis zu Böllern wird sonst alles Mögliche in die Automaten geschoben“, heißt es aus dem Ordnungsamt Mitte. Die Betreiberfirma der Automaten werde die Münzschlitze vorübergehend versiegeln. Falschparker jedoch müssten weiterhin mit Strafzetteln rechnen. Das Amt plant „eingeschränkte“ Kontrollen.

Es herrscht auch keine grenzenlose Freiheit bei der Parkdauer, die mancherorts begrenzt ist. In solchen Gebieten sollten Autofahrer Parkscheiben aufs Armaturenbrett legen.

Die Stilllegung von Parkscheinautomaten um Silvester ist auch in einigen anderen deutschen Städten üblich – darunter Göttingen, Mönchengladbach und Solingen. In Berlin gehörte Steglitz-Zehlendorf zu den Vorreitern: „Wir machen das seit vielen Jahren“, sagt die zuständige Steglitz-Zehlendorfer Stadträtin Christa Markl-Vieto (Grüne). Früher seien die Automaten „das Ziel vieler Böller und Kracher“ gewesen und hätten dann „über Wochen hinweg nicht mehr funktioniert“. Die so entstandenen Reparaturkosten und Einnahmeverluste seien „immens“ und wesentlich höher gewesen als die Mindereinnahmen an den Tagen um den Jahreswechsel. Im Südwesten soll der „Silvesterschutz“ ab dem 29. Dezember angebracht werden, in Pankow beginnt die Automatenabschaltung einen Tag früher, und in Mitte geht es laut Ordnungsamt „um den 30. Dezember“ los.

Doch nicht alle Bezirke und Automatenbetreiber gehen so vor. In Charlottenburg-Wilmersdorf etwa bleibt die Parkraumbewirtschaftung in Kraft. Laut Stadtentwicklungsstadtrat Marc Schulte (SPD) haben Berechnungen gezeigt, dass die täglichen Einnahmen höher lagen als die zeitgleich angefallenen Kosten durch Vandalismus. Auch in Friedrichshain-Kreuzberg, etwa am Ostbahnhof, bleiben die Automaten ohne Pause in Betrieb. Nach Auskunft des dortigen Betreibers Parkraum Service GmbH (PRS) können die Geräte trotzdem vor Schäden durch Silvesterkracher geschützt werden. Wie dies gemacht wird, verrät die Firma „sicherheitshalber“ aber nicht. Cay Dobberke

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar