Berlin : Freie Fahrt für alle Bürger

Am Sonntag Nulltarif auf den Strecken von BVG und S-Bahn

NAME

Der „autofreie Sonntag“ soll zurückkehren – nämlich als fahrscheinfreier Sonntag. Übermorgen, am 22. September, dem Tag der Wahl, erlauben BVG und S-Bahn allen Fahrgästen, das gesamte Bus- und Bahnnetz Berlins umsonst zu benutzen. Die Aktion steht im Rahmen der europaweiten „Woche der Mobilität“, an der sich mehr als 1200 Städte und Gemeinden, darunter mehr als 60 in Deutschland, beteiligen. „Da kann Berlin nicht außen vor bleiben“, sagte am Donnerstag der Sprecher des BVG-Vorstandes, Hilmar Schmidt-Kohlhas. Er, der Geschäftsführer der S- Bahn, Heinrich Hinz und Verkehrssenator Peter Strieder (SPD) hoffen, mit der Aktion insbesondere die Berliner von der Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel überzeugen zu können, die bislang vorwiegend mit dem eigenen Auto fahren. Dieses „Schnupperangebot“ als „Marketing-Maßnahme“ lassen sich BVG und S-Bahn schätzungsweise je 150 000 bis 200 000 Euro kosten.

Das Nulltarif-Angebot gilt am Sonntag von 0 Uhr (BVG) beziehungsweise 4 Uhr (S-Bahn) bis zum Betriebsschluss am Montagmorgen im Tarifbereich ABC. Strieder: „Die Berliner können also morgens wählen gehen, dann einen Ausflug machen, abends zu einer Wahlparty fahren und schließlich – möglicherweise vor Freude oder Frust alkoholisiert – sicher nach Hause fahren. Alles kostenlos.“

Das „Fest der Mobilität“ mit Musikgruppen aus Europa und dem Rest der Welt findet indes – und obwohl Teil der Aktion – bereits am Sonnabend auf dem Leipziger Platz statt. „Sonst heißt es, da macht ein bestimmter Senator einer bestimmten Partei noch am Wahltag Wahlkampf“, begründete Strieder die Vorverlegung um einen Tag. Folglich jedoch ist die Anreise zu diesem Fest mit Bus oder Bahn nicht umsonst. how

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben