Berlin : „Freie Schule sein, ist nicht leicht“

-

Die Nachfrage nach Freien Schulen und damit nach einer besonderen pädagogischen, religiösen oder weltanschaulichen Prägung ist groß. In einer Situation, da das Berliner Bildungssystem nicht in Bestform ist, laden die Berliner Schulen in freier Trägerschaft zu ihrem vierten „Tag der Freien Schulen“. Er steht am Sonntag, 17. September, unter dem Slogan „Freie Schulen bewegen!“ und soll dazu beitragen, das Thema Sport in seinen vielen Facetten zur Sprache zu bringen. Zudem geht es darum, das Bildungsangebot der Schulen in freier Trägerschaft in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Zwar sind diese Schulen schon längst ein fester Bestandteil der Berliner Bildungslandschaft. Doch wer kennt schon die gesamte Angebotspalette, auf der christliche Schulen, Waldorfschulen, die Jüdische Gemeinde zu Berlin und weitere als Träger verzeichnet sind?

„Freie Schule sein, ist nicht leicht“, schreibt Detlef Hardorp, der bildungspolitische Sprecher der Waldorfschulen in Berlin-Brandenburg, anlässlich der diesjährigen Veranstaltung. „Nichts ist garantiert, nebenan gibt es meist staatliche Schulen, die kein Schulgeld erheben müssen, um sich auskömmlich zu finanzieren.“ Hinzu käme das Vorurteil, dass Freie Schulen nur für die Reichen da seien. Das Gesamtangebot soll am „Tag der Freien Schulen“ gezeigt werden.

Drei Veranstaltungen stehen im Mittelpunkt (detaillierte Angaben im Kasten oben links): eine Gala mit jungen Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Freien Schulen in den Kammerspielen des Deutschen Theaters. Als zweiter Programmhöhepunkt fest eingeplant ist „Das interreligiöse Gebet“ am Rande des Weltkindertagfestes am Sony Center (Potsdamer Platz) und drittens – ebendort – ein Markt der Möglichkeiten. Überdies laden 17 Berliner Schulen in Freier Trägerschaft zu Ortsterminen in verschiedenen Bezirken ein. Bei diesen Terminen stehen Spaß und sportliche Bewegung im Mittelpunkt. In welcher Schule was stattfindet, ist dem Internetangebot der Freien Schulen zu entnehmen. Bü.

Weitere Informationen unter:

www.freie-schulen-berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben