Berlin : Freiheitsglocke: Abbau hat begonnen

tob

Mit dem Abnehmen des Klöppels begann gestern die Demontage der defekten Freiheitsglocke im Turm des Rathauses Tempelhof-Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz. Das zehn Tonnen schwere Stück, ein Geschenk der Amerikaner an die Berliner, wird am Donnerstag mit einem Autokran aus 50 Metern Höhe gehoben und auf einem Tieflader zur Reparatur in ein bayerisches Spezialunternehmen gebracht. Dort soll ein etwa ein Meter langer Riss, von dem man schon länger weiß, geschweißt werden. Für die Reparatur hatte das Bezirksamt sich erst vor kurzem entschieden, als bekannt wurde, dass die Glocke zerbrechen könnte.

Reparatur und Transport kosten rund 400 000 Mark, etwa die Hälfte des Geldes wird von Spendern und Sponsoren aufgebracht. Die Glocke wurde im Oktober 1950 in den Rathausturm gehievt und das erste Mal geläutet. Nun erhält sie einen neuen, leichteren Klöppel und einen neuen Glockenstuhl, dann soll sie auch besser klingen als zuvor. Voraussichtlich im Mai kehrt sie in den Turm zurück.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar