Berlin : Freispruch für Ärzte nach Narkosefehler

Baby starb während der Operation

-

Zwei Ärzte sind am Donnerstag vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung bei der Operation eines knapp drei Monate alten Säuglings freigesprochen worden. Ein Fehlverhalten bei dem Eingriff in einer ambulanten Praxis sei nicht feststellbar, hieß es zur Begründung vor dem Amtsgericht Tiergarten. Die Richterin sprach von einem sehr tragischen Fall. Das kleine Mädchen sollte an einem Nabel und Leistenbruch operiert werden. Die Ärztin stand vor Gericht, weil sie eine falsche Narkose gegeben haben soll. Ihr Kollege musste sich verantworten, weil er die Operation trotz des kritischen Zustands des Kindes fortgesetzt habe. Beide Ärzte hatten die Aussagen verweigert. Sie erklärten, was geschehen sei, tue ihnen unendlich Leid. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar