Freizeit : Hallenbäder in der Innenstadt geschlossen

Voraussichtlich bis zum Ende des Jahres werden Berlins Hobby-Schwimmer weite Wege in Kauf nehmen müssen, um ihre Bahnen zu ziehen. Die Schimmhalle Hüttenweg bleibt nämlich weiterhin geschlossen.

Sophie Crocoll

Das Stadtbad Charlottenburg ist in dieser Zeit fast ausschließlich für Schulen und Vereine reserviert. Badegäste können die Halle von montags bis freitags nur von 6.30 Uhr bis 8 Uhr nutzen, am Wochenende bis 14 Uhr. Diese Woche ist das Bad jeden Tag bis 14 Uhr geöffnet.

In der alten Charlottenburger Halle wurde zudem ein leicht erhöhter Wert an Legionellenbakterien entdeckt. „Für gesunde Menschen ist der unbedenklich“, sagt Matthias Oloew, Sprecher der Bäder-Betriebe. Da dort aber Kurse für Senioren und Schwangere stattfinden, wolle man kein Risiko eingehen, die Schwimmhalle bleibt deshalb wohl bis zum 29. Oktober geschlossen.

Bis zum 31. Oktober öffnet auch das Stadtbad Tiergarten nicht, wie in jedem Herbst wird das Bad gereinigt und die Technik überprüft. Außerdem läuft die Sanierung des Stadtbads Schöneberg. Es werde komplett entkernt, bekomme eine neue Fassade, ein neues Dach und eine neue Abdichtung, erklärt Oloew. Im Frühsommer soll das Bad wieder öffnen.

Die Arbeiten sind Teil des Berliner Bädersanierungsprogramms. Die Bäder-Betriebe können die Schwimmhallen für insgesamt rund 73 Millionen Euro erneuern, 50 Millionen Euro kommen vom Senat. Die Schwimmer müssten für die Kosten nicht aufkommen. „Die Preise bleiben stabil“, sagt Oloew.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben