FREIZEITGESPRÄCH : Halt machen im Bahnhof Lichtenberg

Spröde Orte in der Stadt neu beleben – das ist die Leidenschaft der Künstlergruppe Pony Pedro. Zusammen mit dem Theater an der Parkaue hat sie sich den Bahnhof Lichtenberg vorgenommen. Gunda Bartels sprach mit Franziska Werner über das engagierte Kunstprojekt.

Was passiert denn dort im Untergeschoss?

Wir entwerfen ein Bild vom Bahnhof, den Passanten, den Ladenbesitzern. Pro Tag sind an die 60 Gymnasiasten hier und quetschen die Leute aus. Daraus entstehen in unserer mobilen Siebdruckwerkstatt bis zum 7. März bunte Plakate, Postkarten, Aufkleber und eine Zeitung. Gänge und Schaukästen sind schon gepflastert.

Was sagen die Reisenden?

Erst „Watt is'n dit hier?“ und dann „Jut, dass hier mal einer wat macht.“ Heute um 20 Uhr ist Kino in der Bahnhofshalle, Thomas Heises Wendefilm „Imbiss Spezial“, und danach dann Party. Am 7. März sogar noch mal mit Band. Da können alle den Bahnhof ganz anders erleben.gba

Franziska Werner

gehört zur Künstlergruppe Pony Pedro. Dieser Tage macht die Truppe den Bahnhof Lichtenberg zur Kulturstation.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben