• Freizeitzentrum "Alte Eisenbahn": Lankwitzer Nachbarschaftsverein bietet Freizeitprogramm an

Berlin : Freizeitzentrum "Alte Eisenbahn": Lankwitzer Nachbarschaftsverein bietet Freizeitprogramm an

schee

Eine Eisbahn, die auch im Sommer die Besucher anzieht: Das ist in Lankwitz nicht ungewöhnlich, nachdem der Nachbarschaftsverein das Gelände am Stadtbad gepachtet hatte. Seit zwei Jahren bietet er hier Möglichkeiten an, die Freizeit sinnvoll zu verbringen. Der Betreiber der Alten Eisbahn war 1996 in Konkurs gegangen.

Das Angebot des Freizeitzentrums ist vielfältig. Ein sportorientiertes Programm ist von Mutter-Kind-Kursen für die ganz Kleinen bis hin zur Wellness-Gruppe mit Gymnastik und Entspannung für Ältere hochinteressant. Insbesondere spricht die Projektarbeit mit drei vom Bezirk bezahlten Erziehern die Gruppe der 8- bis 14-Jährigen an. Neben Inlineskaten, Streetball, Billard oder Tischtennis gibt es am Nachmittag Hilfe bei den Hausaufgaben. Die Sportpädagogin Franziska Hauber von der Projektleitung ist stolz auf ihre Arbeit. Man sehe die kleinen alltäglichen Erfolge. Die Außenwände der Eisbahn wurden durch ein Graffitiprojekt mit Acrylfarben bunt besprüht. Selbstgebaute Parcours dienen der jugendlichen Skatergemeinde zum Üben auf dem Gelände. Kleine Sprünge und großartige Spiele machen die Mannschaften der Hockeyskater bei ihren Übungsspielen auf der Fläche der ehemaligen Eisbahn. "Wir haben etwa 10 000 Besucher im Jahr", sagt Sozialarbeiter Fabian Strzyz. Für die jetzigen sind wieder einige Aktionen geplant. Anfang August wird ein Kletterturm zum Freeclimbing aufgebaut. Für den 14. August ist eine Radtour mit Picknick geplant. Ferner gibt es im Ferienprogramm noch Kurse für Inlineskating und Skateboarding. Eine Märchenerzählerin bringt am 24. August Geschichten für 6- bis 10-jährige mit. Und am 30. August wird gefeiert: eine Ferienabschlussparty mit Inlinedisco. Und im Winter soll es wieder eine echte Eisbahn geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar