Berlin : Freud und Leid

Wo Wähler am Sonntag Party feiern können

-

Man kennt das. Wenn auf den Wahlpartys die ersten Ergebnisse über den Fernseher laufen, jubeln die einen und liegen sich in den Armen. Die anderen sind traurig und fassungslos. Von einer Party kann dann keine Rede mehr sein und das Bier wird wohl nur noch gegen den Frust getrunken. Auch am Sonntag wird gefeiert und getrauert, je nach Wahlergebnis.

CDU, SPD und FDP feiern in ihren Parteizentralen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zu den Grünen und der Linkspartei.PDS darf jeder kommen.

Ab 17 Uhr feiern die Grünen im Hangar 2 des Flughafens Tempelhof. Zur Feier kommen Joschka Fischer und das gesamte grüne Spitzenpersonal.

Die Linkspartei.PDS lädt ab 18 Uhr auf den Schloßplatz in Mitte. Angekündigt haben sich unter anderem Gregor Gysi und Oskar Lafontaine.

Wer zu CDU, SPD und FDP möchte, kann auch Veranstaltungen in den Bezirken besuchen. Nicht nur die Parteien feiern am Samstag. Die Politikinitiative „Wahlgang“ lädt wieder in ihre Wahllounge in der Rosenthaler Straße 39 . Auch im Kino Central können Jung- und Erstwähler die Wahlergebnisse verfolgen. Am Bundespressestrand zwischen Reichstag und Kronprinzenbrücke kann man ab 18 Uhr die Wahlberichterstattung ansehen. Kabarettfreunde können in die ufa-Fabrik in der Viktoriastraße in Tempelhof kommen. Ab 18 Uhr gibt es dort Comedy zum Thema „Untergang“ und Live-Schaltungen in die TV-Wahlberichte. Im Kaffee Burger in der Torstraße in Mitte kommentieren ab 17.30 Uhr Autoren der „Reformbühne Heim & Welt“ die Wahlergebnisse. Auch in der Szenebar Fritznielsen am Kurfürstendamm wird die Wahlberichterstattung auf einer Großbildleinwand übertragen. hmr

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben