Berlin : Friede, Freude, Feiertage

Christin Müller ist Coaching-Expertin. Sie weiß, wie man ein harmonisches Fest feiert – ohne Streit

Daniela Martens

Flöhe hüpfen, das weiß jeder. Setzt man sie in ein Glas, springen sie immer wieder hoch – weit über den Rand hinaus. Legt man aber einen Bierdeckel über die Öffnung, stoßen sie sich die Köpfe und lernen ihre Lektion schnell: Sie hopsen nur noch halb so hoch – auch, wenn das Hindernis entfernt wird.

Christin Müller zeichnet mit ein paar Strichen das Gefäß, kleine Punkte für die Flöhe und Pfeile fürs Hüpfen: „Das Floh-Experiment zeigt, worum es bei meiner Arbeit geht“, sagt sie. Christin Müller ist Coaching-Expertin. Natürlich nicht für Flöhe, sondern für Menschen. Aber die verhalten sich manchmal genau wie die Tierchen: „Der Deckel ist in unserem Kopf, wir grenzen uns oft selbst in unseren Möglichkeiten ein“, sagt die Diplom-Pädagogin. In den Coaching-Sitzungen und Seminaren will sie den Deckel ihrer Klienten „sichtbar machen.“ Dann gibt sie Hilfestellung beim Hüpfen – weit über den Glasrand hinaus. Berufstätigen hilft sie, in ihrem Job weiterzukommen, Familien und Paaren, ohne Konflikte miteinander umzugehen.

Christin Müllers Coaching-Couch steht im Arbeitszimmer ihrer Altbauwohnung in Steglitz: Stuck an der Decke, in der Ecke ein Kachelofen, eine Wand zur Hälfte mit Büchern zugestellt. Blümchenleuchte, flackernde Kerzen. Auf dem Stövchen simmert Vanille-Tee. Hier geht es seit drei Jahren um die Zukunft von Menschen. Die Gründe und Ursachen der Probleme interessieren weniger. Schließlich ist Christin Müller keine Psychotherapeutin.

Eigentlich ist die mädchenhafte 40-Jährige Mathe- und Erdkundelehrerin. Sieben Jahre hat sie an Schulen gearbeitet und als staatliche Hauslehrerin. Einzelunterricht für krebskranke Kinder hat sie gegeben, für schwer erziehbare Schüler und Kinder, die Asthma bekamen aus Angst vor der Schule. „Ich bin oft an die Grenzen meiner Lehrerausbildung gestoßen“, sagt sie.

Zu dieser Zeit, Mitte der Neunziger, kam der Coaching-Trend aus Amerika. Die Lehrerin belegte ein Seminar – und war davon so begeistert, dass sie weitere Kurse besuchte und in der Schule kündigte. „Dort fehlte mir der Raum für eine intensive Arbeit mit den Familien.“ „Fit-for-Family“ heißt eines ihrer Seminare: Eltern werden dort über Erwartungen ihrer Kinder aufgeklärt und lernen, dass „Gedanken wie Zaubersprüche wirken können“. Bei anderen Seminaren arbeitet die Pädagogin mit der Psychologin Alexandra Schilling-Schwarz zusammen, etwa zum Thema „Erfolg und Eros“. Gerade haben die beiden gemeinsam ein Buch über Beziehungen geschrieben. Auch mittels anderer Medien versucht Christin Müller, Flöhe hüpfen zu lassen: Für eine Doku-Soap auf Pro7 hat sie einen alleinerziehenden Vater von sieben Kindern auf sein erstes Date seit Jahren vorbereitet. Ein Jahr lang half sie als Schulcoach an der Pommern-Hauptschule in Charlottenburg aus – begleitet von den Kameras des ZDF für eine mehrteilige Reportage. Besonders gefragt ist Christin Müllers Sprechstunde kurz vor Weihnachten: „Viele wollen am Ende des alten Jahres etwas aufarbeiten, damit das neue gut beginnt.“ Das macht Sinn, „damit zu Weihnachten in der Familie nicht die Bombe platzt, wenn man plötzlich so viel Zeit miteinander verbringt“.

In ihrer eigenen Familie ist das kein Problem: „Der Gedanke, Weihnachten könnte Stress bedeuten, kommt mir gar nicht mehr.“ Die drei Tage verbringt Christin Müller im Haus ihrer Eltern in der Nähe von Berlin. Mit ihrem 16-jährigen Sohn, der einjährigen Tochter und ihrem Mann. „Für uns ist Weihnachten eine Ruhezeit, entspannter Ausklang des Jahres“, sagt sie. Mit Monopoly und Spaziergängen. Oder allein in der Ecke – mit einem guten Buch.

Christin Müller, Berliner Coaching-Zimmer, Lepsiusstraße 59, Tel. 51 65 59 30 (www.berlinercoachingzimmer.de)

0 Kommentare

Neuester Kommentar