Friedensgitarre : Ehrung aus Kolumbien für Berlin

Berlins Integrationsbeauftragter Günter Piening nimmt am heutigen Dienstag die sogenannte Friedensgitarre des kolumbianischen Musikers und Friedensaktivisten César López entgegen.

Die „Escopetarra“, ein zur Gitarre umgebautes Maschinengewehr, transportiere die Botschaft von Frieden und Aussöhnung, teilte die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales am Montag mit.

Die „Friedensgitarre“ sei eine Auszeichnung für die friedliche Revolution vor 20 Jahren und ein Ansporn, „Rassismus und alle Ideologien der Ungleichwertigkeit zu ächten“, sagte Piening. „Berlin, der Ort von dem einst die Nazis Krieg und Terror in die Welt trugen, steht heute für Freiheit, Toleranz und Weltoffenheit.“

Die „Escopetarra“ soll künftig in der Werkstatt der Kulturen in Neukölln ausgestellt werden. López setzt sich unter anderem in einem von der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit unterstützten Projekt für die Aussöhnung der kolumbianischen Gesellschaft ein. Berlin ist der fünfte Ort, an dem die „Friedensgitarre“ zu sehen sein wird. Bisherige Empfänger der Auszeichnung sind die Stadt Bogotá, die UNO, der kolumbianische Sänger Juanes und Bob Geldof. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben