Berlin : Friedrichshain: Lernen auf die feine englische Art

sve

Wenn Berlin das Europäische Jahr der Sprachen feiert, kann es schon mal passieren, dass ein englischer Schauspieler zum Schaffner wird und ein Londoner Doppeldecker zur Lernwerkstatt. Was dann abläuft, können Dritt- und Viertklässler jetzt selbst erleben, denn sie sind ab sofort eingeladen, den Bus zu nutzen, der auf spielerische Art die Fremdsprache-Begegnung inszeniert. Als erste lernten gestern die Kinder der Friedrichshainer Ludwig-Hoffmann-Grundschule im Beisein von Schulsenator Klaus Böger das Programm in dem knallroten Bus fährt aus der legendären 60-Jahre-Baureihe kennen. Nachdem sie der speziell geschulte "Schaffner", ein junger Schauspieler aus England, zum Einsteigen aufgefordert hatte, verwickelte er sie im Unterdeck in ein Stegreifspiel mit lebensgroßen Sprechpuppen aus Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Das Oberdeck bietet dann noch eine Multimedia-Sightseeingtour durch London, so dass die Kinder etwa 45 Minuten mit Englisch verbringen.

Dass der Bus ausgerechnet jetzt startet, hat allerdings nicht nur mit dem europäischen Sprachenjahr zu tun. Ein weiterer Anlass besteht darin, dass Berlins Drittklässler vom kommenden Schuljahr an obligatorisch am fremdsprachlichen Frühbeginn teilnehmen. Bisher konnten Schulen dieses Angebot nur freiwillig anbieten und bekamen dafür auch keine zusätzlichen Lehrerstunden bewilligt. Die meisten Schulen wählen erfahrungsgemäß Englisch, aber auch anderen Sprachen sind erlaubt.

Den Bus auf die Reise geschickt haben das Berliner Landesinstitut für Schule und Medien, der Verband Bildung und Erziehung sowie die Grundschul-Englischzeitschrift O!KAY!. Die weiteren Stationen sind Charlottenburg, Reinickendorf, Spandau, Hellersdorf, Zehlendorf und Schöneberg.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben