Berlin : Frist für Flughafenverkauf einen Monat verlängert

kt

Zum Thema Newsticker: Aktuelle Meldungen aus Berlin und Brandenburg Die Frist zur Abgabe eines neuen Angebots zur Flughafenprivatisierung ist erwartungsgemäß verlängert worden. Das Konsortium von Hochtief/IVG hat nun bis zum 30. November Zeit, sein Angebot zu ändern oder ausführlicher zu erläutern. Das erste Angebot war von den Gesellschaftern als "nicht verhandlungsfähig" bezeichnet worden. Die ursprünglich gesetzte Frist wäre, wie berichtet, heute abgelaufen. Auf beiden Seiten bestehe weiterhin "Aufklärungs- und Informationsbedarf in vertraglicher und finanzieller Hinsicht", teilte gestern die Flughafengesellschaft mit. Damit gewinnt auch der Senat Zeit für die Entscheidung, ob er den Privatisierungsversuch aufgeben soll. Brandenburg und der Bund stimmen hier mit. Bei der Ablehnung des bisherigen Angebots waren sich alle Gesellschafter einig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben