Frühling in Berlin : Wo die Krokusse blühen

Berlins Parks und Gartenanlagen starten in die Saison. Tipps für Ausflüge in den Frühling.

von
Das erste Aprilwochenende hat so gar nichts von Aprilwetter. Hoch Peggy bringt subtropische Warmluft heran und lässt die Temperaturen in Berlin jenseits der 20 Grad klettern. Ausreichend kuschelig, um es sich in Strandbars bequem zu machen. Foto: dapdWeitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
03.04.2011 13:30Das erste Aprilwochenende hat so gar nichts von Aprilwetter. Hoch Peggy bringt subtropische Warmluft heran und lässt die...

Monatelang mussten die Berliner darauf warten, nun sind die Farben des Frühlings endlich da. Überall in der Stadt sprießen und blühen die Krokusse, Narzissen und Schneeglöckchen. Nicht nur in den Parks und Grünanlagen, selbst auf dem unansehnlichsten Mittelstreifen, der frisch bepflanzten Baumscheibe und dem kleinsten Fleckchen Erde im Hinterhof leuchten blaue, gelbe und weiße Farbtupfer. Umrahmt von knospenden Büschen und Bäumen und einem ersten zarten Hauch von Grün.

Noch mehr Frühlingsgefühle verspricht ein Besuch in den auf das Frühlingserwachen professionell vorbereiteten Gartenanlagen Berlins. Frühlingslichtblumen, Iris, Märzenbecher und Sträucher, die „Duftender Schneeball“ heißen: Im Botanischen Garten in Dahlem hellen bereits die Namen der jetzt dort blühenden Pflanzen die Stimmung auf. „Nach den ersten wärmeren Tagen zeigt sich das Frühjahr zurzeit von seiner schönsten Seite”, sagt Diplom-Biologin Birgit Nordt. Selbst einige leichte Nachtfröste könnten den Frühblühern nun nichts mehr anhaben. Die 42-Jährige leitet am Sonntag unter dem Titel „Auferstanden aus Knollen und Rhizomen – Frühlingserwachen in Deutschland“ eine Führung durch die pflanzengeografische Abteilung des Botanischen Gartens und geht mit den Besuchern unter anderem im Revier „Deutscher Rotbuchenwald” auf botanische Entdeckungstour. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet die Führung im Mittelmeerhaus statt, wo schon Ginster und Alpenveilchen blühen.

Viele zarte Blüten und kräftige Farben gibt es ebenfalls im Britzer Garten zu bewundern – auch wenn die Parkleitung lieber auf Nummer sicher geht und der offizielle Rundgang „Frühlingsblüher” erst in einer Woche stattfindet. Zu entdecken gibt es dann unter anderem Buschwindröschen, Blausternchen und den Schneestolz – so genannt, weil er als eine der ersten blühenden Pflanzen dem Winter mit blauen, weißen oder rosafarbenen Köpfchen trotzt. Die derzeit größte Attraktion im Britzer Garten stammt aber nicht aus dem Bereich der Flora, sondern der Fauna: Sechs Ziegenlämmer wurden dort in dieser Woche geboren, die meisten so bunt gescheckt wie ihr Vater Ronaldo, ein Thüringer Waldziegenbock. Die Zicklein versuchen sich schon an den ersten Bocksprüngen oder genießen ihren Schlaf auf den aufgeheizten Steinen im Freigehege am Wirtschaftshof, wo die Neuankömmlinge von den Besuchern begutachtet werden können.

Im Britzer Garten wurden diese Woche sechs Zicklein geboren

Echt tierisch geht es an diesem Wochenende auch auf dem Frühlingsfest der Domäne Dahlem zu. Denn hier sind nicht nur Ziegen-, sondern auch Schaflämmer sowie Kälber und Ferkel zu besichtigen. Außerdem klärt eine Zugrinder-Vorführung auf dem Domänenacker über den Umgang mit den Arbeitstieren auf. Demonstriert werden unter anderem das Putzen und Anschirren der Kühe sowie Feldarbeiten wie Eggen. Darüber hinaus schaffen ein Ökomarkt an den beiden Vormittagen, ein Kunsthandwerkermarkt samt Musik, deftigem Essen und bäuerlichen Produkten eine frühlingshafte Dorfatmosphäre.

Wer befürchtet, auf solch eher gemütliche Weise gar nicht von den Weihnachtspfunden herunterzukommen, könnte am Sonntag Ernst machen und am 25. Birkenwäldchenlauf in Treptow teilnehmen. Die Läufe führen über drei und zehn Kilometer auf einem Rundkurs durch den Wald und sind damit sowohl für Einsteiger als auch für ambitionierte Hobbyläufer geeignet. Oder vielleicht soll es doch lieber erst mal ein Besuch der neuen Fahrradmesse „Velo Berlin“ sein? Auf diese Weise kann man gute Vorsätze beweisen, ohne sofort aus der Puste zu kommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben