FÜNF  MINUTEN  STADT : Die Erlesene

von

Die Dame holt aus, um herauszuholen. Sie, optische siebzig, aber wahrscheinlich näher an der sechzig, trägt ihre Sonnenbrille wie einst die Garbo. Und die Haare wie die Taylor, ein Turm aus Haarspray, die Lippen ein rotes Signal. Eine Grande Dame in der Tram M2. Einen Rucksack hat sie bei sich und zwei Taschen. Alle prall gefüllt mit Büchern. Die Show kann beginnen: Die Dame macht sich die Tram zum Wohnzimmer. Sucht, wühlt, zieht heraus und legt beiseite. Stapelt Bücher beim Gegenüber, piekst mit fliegenden Ellenbogen die Nachbarn. Zwei, drei Haltestellen geht die Literatursuche. Dann ist das gewünschte Buch gefunden. Sie legt es sich auf den Schoß. Es ist ein Buch der Reihe „Für Dummies“ – ein Lebensratgeber in einfachen Worten. Dieses Exemplar trägt den Titel: „Ordnung halten für Dummies“. Die anderen Bücher werden in die Taschen und den Rucksack zurückgestaut, der Rucksack sodann zwischen Rücken und Sitz geklemmt, die Taschen auf dem Schoß gestapelt, das Wunschbuch wieder hervorgezogen. Sie blättert in den Seiten bis zum letzten Eselsohr und vertieft sich in ihr angefangenes Kapitel. Der Absatz trägt die Überschrift: „Ordnung halten mit Wandregalen“. Wandregale! Wie wäre das jetzt schön! Sie schaut sich in der Tram um, schiebt ihre Sonnenbrille den Nasenrücken herunter. Dann blickt sie auf ihre Taschen. Ach, muss sie sich jetzt wohl denken, wenn doch Wandregale Rollen hätten. Marc Röhlig

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar