Berlin : Fünf Verletzte bei Zusammenstoß von zwei Bussen

weso

Bei dem Zusammenstoß von zwei BVG-Bussen wurden gestern früh fünf Menschen verletzt. Die Busse waren um 0.10 Uhr auf der Kreuzung Konstanzer/Westfälische Straße in Wilmersdorf kollidiert. Möglicherweise hat einer der Fahrer das Rotlicht einer Ampel missachtet. Die Polizei habe aber bisher keinem der Unfallbeteiligten eine Schuld zugesprochen, sagte gestern BVG-Sprecher Klaus Wazlak. Die Fahrtenschreiberblätter beider Busse wurden ebenso sichergestellt wie die Fahrzeuge selbst. Sie sollen untersucht werden, um eine mögliche technische Unfallursache festzustellen.

Beteiligt waren an dem Unfall ein mit drei Fahrgästen besetzter Doppeldecker der Linie 104, der die Westfälische Straße entlang fuhr und zum Brixplatz unterwegs war, sowie ein unbesetzter Eindecker-Bus der Linie 204. Dessen 48-jähriger Fahrer war auf Betriebsfahrt zum Busbetriebshof Helmholtzstraße. Durch den Zusammenstoß prallte der 204er Bus gegen einen Ampelmast und kam dann auf einer Tankstelle zum Stehen. Der Fahrer wurde nach Auskunft der Polizei schwer verletzt. Der 55-jährige Fahrer des 104er Busses und dessen drei Fahrgäste kamen mit Prellungen davon.

Die BVG hat nach Auskunft von Klaus Wazlak mit den verletzten 26, 29 und 33 Jahre alten Fahrgästen Kontakt aufgenommen. Jedem werde als kleine Entschädigung ein Blumenstrauß überreicht. Falls die Schuld eines der Fahrer festgestellt werden könne, müsse dieser mit disziplinarischen Maßnahmen rechnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar