Berlin : Fünffache Mutter darf in Wohnung bleiben

-

Die allein erziehende Mutter von fünf Kindern, die, wie berichtet, nach einer Entscheidung des Amtsgerichts wegen Mietrückständen ihre Wohnung verlassen sollte, behält ihr Zuhause. „Im Interesse der Kinder, nicht der Frau, haben wir eine Lösung gefunden“, teilte Neuköllns Sozialstadtrat Michael Büge (CDU) mit. Den Mietrückstand in Höhe von rund 1200 Euro gleichen nach Büges Angaben der Vermieter, die HilfswerkSiedlung GmbH, sowie das Bezirksamt jeweils zur Hälfte aus. Vorwürfe des Anwalts der Frau, die Schuld an der Kündigung der Wohnung treffe das Bezirksamt, wies Büge zurück.

Nach seinen Angaben war die Sozialhilfeempfängerin aus Libanon bereits 2001 und dann wieder 2004 mit der Miete in Rückstand geraten. Jedes Mal habe das Sozialamt dann mehrere Monate lang die Miete direkt an den Vermieter überwiesen – wie auch zuletzt.

Sozialstadtrat Büge will das Geld für den Ausgleich der Mietschulden der Mutter aus Spenden oder ähnlichen Mitteln finanzieren. Aus dem Haushalt könne er es nicht nehmen, denn die Frau habe das ihr zustehende Geld bereits erhalten. Diese Lösung sei eine Ausnahme – im Interesse der Kinder. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben