Für 895.000 Euro : Treberhilfe verkauft Villa am See an ihren Ex-Chef

Rechtzeitig vor der Insolvenz der Treberhilfe hat sich Harald Ehlert die firmeneigene Villa mit Seegrundstück in Caputh gesichert. Der Insolvenzverwalter will jedoch prüfen, ob dieser Preis unter Wert liegt.

von
Haus am See. Die Villa in Caputh ließ Harald Ehlert als Treberhilfe-Chef aufwendig sanieren. Erst sicherte er sich hier eine Wohnung zur Miete, nun will er das Haus kaufen.
Haus am See. Die Villa in Caputh ließ Harald Ehlert als Treberhilfe-Chef aufwendig sanieren. Erst sicherte er sich hier eine...Foto: dpa

Dem Tagesspiegel liegt eine Kopie des Vertrags zwischen der gemeinnützigen Gesellschaft und ihrem früheren Chef über den Kauf der Liegenschaft vor. Die Treberhilfe, deren Arbeit fast ausschließlich durch öffentliche Gelder finanziert wurde, hatte ihrem Gründer zuvor eine Wohnung auf dem Anwesen am Templiner See vermietet. Auf dem Villengrundstück sollten Mitarbeiter der Sozialeinrichtung geschult werden – es blieb vielen aber wegen der ausschweifenden Partys am See in Erinnerung.

Nicht nur die Villa, sondern auch die Fortzahlung seines Chefgehaltes bis Ende dieses Jahres ließ sich Ehlert zusichern – auch für die Zeit nach der Niederlegung seines Amtes als Geschäftsführer im März 2010. Die inzwischen insolvente Treberhilfe wurde vor kurzem zerschlagen. Die rund hundert Mitarbeiter sowie die von ihnen betreuten Jugendlichen und Obdachlosen wechselten in die Obhut des Evangelischen Diakonievereins Zehlendorf und arbeiten nun bei der dazu eigens gegründeten „Neuen Treberhilfe“.

Ehlerts alte Firma mit ihren Millionenschulden und einigen Liegenschaften wickelt der Insolvenzverwalter ab. Es ist das wohl letzte Kapitel einer Affäre, die mit einer rasanten Fahrt im schwarzen Firmen-Maserati begann, mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Radarfalle.

Der Insolvenzverwalter der alten Treberhilfe, Christian Köhler-Ma, bestätigte, dass die frühere Geschäftsführung einen Kaufvertrag über die firmeneigene Villa in Caputh mit ihrem damaligen Gesellschafter Harald Ehlert abgeschlossen hat. „Der Kaufpreis ist noch nicht geflossen“, so Köhler-Ma. Der Käufer habe aber bis Ende März kommenden Jahres Zeit, die vereinbarte Summe zu überweisen. Ehlert soll 895.000 Euro für die Villa bezahlen.

60 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben