Berlin : Für Langschläfer: Werbung verteilen

-

Samuel Bischofberger verteilt jeden Samstag Werbeprospekte in der Nachbarschaft. An den Job ist er über seinen Bruder gekommen. „Ich habe einfach den Gebietsbetreuer angerufen und gesagt, dass ich hier arbeiten möchte. Und dann konnte ich loslegen“, sagt Samuel. Die Konkurrenz sei sonst ziemlich groß: Manchmal dauere es Monate, bis ein Einsatzgebiet frei werde. Der 18Jährige mag seine Arbeit im Großen und Ganzen: „Sie ist nicht besonders anstrengend, allerdings wird man auch nicht besonders gut bezahlt.“ 50 Euro bekommt er im Monat dafür. Dafür muss er über 1200 Werbehefte in Briefkästen werfen. Gerade spart er auf den neusten MP3-Player. Einen großen Vorteil hat der Job: Samuel kann morgens ausschlafen, denn seine Arbeit beginnt erst nachmittags. lath

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben