Berlin : Für närrischen Nachwuchs ist gesorgt

-

Kurz vor 12 Uhr tänzeln sie sich am Sonntag vorm Potsdamer Platz für den Karnevalszug warm. Paar Schritte nach links, paar Schritte nach rechts. „Bloß nicht stillstehen.“ Die Kinder und Jugendlichen von der Blauen Garde Britz sind seit sieben Uhr auf den Beinen. Müde wirken sie nicht. Sie haben die Kostüme überprüft, beim Aufbau der Wagen mitgeholfen. René Volkmann, mit 19 eigentlich schon erwachsen, sagt, dass er kalte Füße hat. Dass es für ihn nachts noch nach Düsseldorf geht. Natürlich zum Rosenmontagszug. Zum Verein kam er, weil ein Tanzpartner gesucht wurde. Er will bald aufhören, „um Jüngeren Platz zu machen“.

Karneval in Berlin findet unter Jugendlichen immer mehr Anhänger, versichern die Vereine. Es sind Hunderte, die in zahlreichen Musik- und Tanzgruppen auftreten. Sie habe sich zuvor viele Tänze im Fernsehen angeguckt, sagt Renés Schwester, die 15-jährige Diana. Habe darüber mit Freundinnen gesprochen und dann nach einem Verein gesucht, wo man auch so tanzen könne. Ihre Eltern haben nichts gegen Karneval.

Junge Leute, vor allem Mädchen, kämen „durch viel Mundpropaganda“ zu den Vereinen, sagt Zeremonienmeister Uwe Jäger vom Berliner Carneval Verein (BCV). Die Werbung durch Freundinnen spiele da natürlich eine große Rolle.Beim BCV tanzen Mädchen je nach Alter in der kleinen, mittleren und großen Garde. Die Kleinsten fangen mit sieben an. Die Vereine, sagt Standartenträger Uwe Golderer von der Charlottenburger Karnevalsgesellschaft Blau-Gelb, böten eine interessante Jugendarbeit. Also doch: Der Karneval in Berlin hat Zukunft. C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar