Berlin : Für „Siegfried“ war Tom Gerhardt unendlich gut drauf

-

Die Nibelungensage ist ein langweiliger und düsterer Stoff, eigentlich das genaue Gegenteil einer Komödie. Das fand jedenfalls Tom Gerhardt , wohl bekannt als PudelmützenRocker Tommy in „Voll normaaal“. Man könnte die alte Geschichte um Mord und Totschlag, um Liebe, Verrat und Untergang nun ganz einfach beiseite legen. Tom Gerhardt dagegen zog daraus den Schluss, dass es eine Herausforderung sei, aus dem Sagenstoff eine Komödie zu machen. Im Cinestar am Potsdamer Platz stellte er jetzt den Film „Siegfried“ vor, für den er das Buch geschrieben wie auch den Titelhelden gespielt hat. Regie führte Sven Unterwaldt , der zuletzt mit „7 Zwerge“ erfolgreich war. „Wir sind mit der Vorlage eher salopp umgegangen“, bekannte Gerhardt. So wird bei ihm ein Schwein zu Siegfrieds bestem Freund. Tom Gerhardts Motto für seine Version des mittelalterlichen Heldenepos lautet: „Du kannst das unendlich Böse nur besiegen, wenn du unendlich gut drauf bist.“ Das garantiert auch die Besetzung mit lauter rheinischen Frohnaturen (darunter Markus Maria Profitlich ), die – schließlich spielt die Geschichte ja im Rheinland – sogar in ihrem rheinischen Dialekt sprechen dürfen. Einziger Berliner Schauspieler ist Axel Neumann , der den Zwerg Alberich mimt. Der Film kommt am 21. Juli in die Kinos.ak

0 Kommentare

Neuester Kommentar