Berlin : Fusion von Haupt- und Realschulen Neuer mittlerer Bildungsabschluss

-

Immer wieder haben Bildungsforscher in den vergangenen Jahren die Verschmelzung von Haupt und Realschulen zu „Sekundarschulen“ gefordert. Zu diesem Schritt konnte sich die Koalition nicht durchringen, weil die Realschulen befürchten, von den Hauptschülern „heruntergezogen“ zu werden. Als Kompromiss wird den Schulen aber freigestellt, sich zu so genannten verbundenen Haupt- und Realschulen zusammenzutun. Diese Möglichkeit ist zurzeit nur als Schulversuch erlaubt. Jetzt wird sie erstmals schulrechtlich abgesichert.

Den bisherigen Schulabschluss nach der zehnten Klasse, die Mittlere Reife, erreicht man künftig nicht mehr automatisch mit dem Versetzungszeugnis. Zusätzlich müssen noch Prüfungen mindestens in den Fächern Deutsch, Mathematik und erster Fremdsprache abgelegt werden. Ob diese Prüfung zentral oder dezentral, schriftlich oder mündlich erfolgt, legt das Schulgesetz nicht fest. Dies wird der Bildungssenator durch entsprechende Rechtsverordnungen regeln. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben