Fußball-EM : Fan-Meile am Alexanderplatz

Fußball-Fans haben wieder einen Grund zu hoffen: Nachdem nur die letzten drei Spiele am Brandenburger Tor gezeigt werden können, soll es ein großes Public-Viewing auf dem Alexanderplatz geben.

BerlinDie EM rückt mit großen Schritten näher, ab dem 7. Juni wird das lederne Rund in Österreich und der Schweiz über den Rasen getreten. Nach der Enttäuschung darüber, dass nur die beiden Halbfinalspiele und das Endspiel am Brandenburger Tor gezeigt werden können (Tagesspiegel berichtete), gibt es jetzt trotzdem Grund zur Hoffnung.

Denn auf dem Alexanderplatz soll eine riesige Fan-Meile entstehen, auf der bis zu 30.000 Zuschauer alle Spiele bis zum Viertelfinale auf einem über 80 Quadratmeter großen Video-Screen verfolgen können. "Noch ist der Antrag in der Entscheidungsphase", sagte Gerald Ponesky, Geschäftsführer des Veranstalters CompactTeam, dem Tagesspiegel. Er zeigte sich aber zuversichtlich. Einziges Problem sei noch der Tram-Verkehr, der über den Alexanderplatz fährt. "Vielleicht kann man eine alternative Pendler-Strecke mit Bussen einrichten, die nur den Alex ausläßt." Die Entscheidung des Antrages wird in den nächsten Tagen erwartet.

Eröffnungsspiel kann nicht übertragen werden

Einziger Wehmutstropfen: "Das Eröffnungsspiel können wir leider nicht übertragen, da eine andere Veranstaltung auf dem Alexanderplatz stattfindet", sagte Gerald Ponesky. Aber pünktlich zum ersten Deutschlandspiel am 8. Juni sei man auf Sendung, wenn der Antrag durchgehe. Für ein stimmungsvolles Drum-Herum soll es auch ein bisschen Party auf dem Alexanderplatz und später in der EM-Meile ums Brandenburger Tor geben.

Ab dem Halbfinale geht die Party dann im Tiergarten weiter. Drei Video-Screens stehen dann vom Brandenburger Tor bis zur Yitzhak-Rabin-Straße. Sollte die deutsche Elf das Halbfinale erreichen, könnte die Fan-Meile auch mit noch mehr Video-Screens bis zur Siegessäule ausgeweitet werden. Gerald Ponesky ist optimistisch: "Ich bügel schon die Fahnen." (kda)

0 Kommentare

Neuester Kommentar