Fußball-EM : Türkische Fans im Freudentaumel

Dramatische Szenen kurz vor dem Spielende: Erst in der Nachspielzeit gelingt der türkischen Mannschaft der erlösende 2:1-Treffer im EM-Spiel gegen die Schweiz. Auch in Berlin verfolgen tausende Fans das Spiel - und feiern bis spät in die Nacht den Sieg ihrer Landsleute.

Katja Darms
Fans Berlin Foto: ddp
Begeisterte Türkei-Fans in Berlin. -Foto: ddp

SchönebergEine Kneipe in Schöneberg. Im EM-Spiel Schweiz gegen die Türkei laufen die letzten Minuten, es steht 1:1. Plötzlich wird es laut an den Tischen, die Türkei greift an. Einige Zuschauer springen von ihren Stühlen auf, fangen an zu schreien - doch dann die Enttäuschung, der Ball geht nicht ins Tor. Eine nervöse Spannung liegt in der Luft, die offizielle Spielzeit ist vorbei, es steht immer noch 1:1.

Plötzlich brandet ohrenbetäubender Jubel durch die Kneipe. In der Nachspielzeit trifft Arda aus 18 Metern zum 2:1 und versetzt dem Gastgeberland Schweiz damit den Todesstoß. Umso größer die Freude bei den türkischen Fans: Sie jubeln, liegen sich gegenseitig in den Armen und schwenken ihre Türkei-Fähnchen. Vereinzelt schallt ein "Türkiye" über den Jubel.

Autokorsos bis spät in die Nacht

Aufbruchstimmung macht sich breit, nach der ersten Euphorie haben es plötzlich viele eilig zu zahlen. Von draußen hört man schon das Hupen der ersten Autos, der Autokorso setzt sich langsam in Bewegung - und fährt noch bis spät in die Nacht durch Schöneberg, um die türkische Nationalmannschaft gebührend zu ehren.

Auch in den anderen Stadtteilen Berlins hupt es bis weit in die Nacht. Mit einem Hupkonzert fuhr ein Autokorso vom Wittenbergplatz über den Kurfürstendamm, teilte die Polizei mit. Rund 650 Menschen schwenken Fahnen und feierten ausgelassen. Überall in der Innenstadt explodierten Feuerwerkskörper, nach Mitternacht machten sich noch immer viele türkische Fans in ihren Autos auf den Weg zum Ku'damm. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar