Berlin : Fußballfans sollen zur WM dem Verkehrschaos davonradeln

-

Mit einer Kampagne namens „Berlin steigt um – auch aufs Fahrrad“ will der Senat das Radfahren in der Hauptstadt fördern. Hintergrund sind sowohl das während der Fußball-WM befürchtete Verkehrschaos als auch das politische Ziel, den Anteil des Radverkehrs bis 2010 von zurzeit reichlich zehn auf 15 Prozent zu steigern.

Die wichtigsten Punkte der gestern von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) gestarteten Kampagne sind die Einrichtung von kostenlosen bewachten Fahrradparkplätzen sowie ein Innenstadtplan, der Informationen rund ums Radfahren und zu WM-Veranstaltungen bietet. Von dem Stadtplan werden zunächst 75 000 Exemplare gedruckt.

Bewachte Parkplätze für insgesamt 2000 Fahrräder sollen am Olympiastadion, am Platz der Republik, am Kulturforum und am Großen Stern nahe der Fanmeile eingerichtet werden. Ein unbewachter Platz ist an der Kulturbrauerei geplant. Die vom Land georderten Abstellbügel sollen später den Bezirken Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf überlassen werden. obs

Weitere Infos im Internet:

www.berlin-steigt-um.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben