Berlin : Fußballgeschichte zur Einstimmung

-

Im kommenden Jahr wird sie Gastgeberin der Nationalmannschaft sein. Darauf will Uta Felgner , die ebenso tatkräftige wie fußballbegeisterte Chefin des Schlosshotels im Grunewald, sich und ihre Gäste rechtzeitig einstimmen. So arrangierte sie jetzt eine sportliche Geschichtsstunde als Ausflug in die Mitte der Stadt. Zu der kleinen Gruppe, die am Montagabend von dem zuständigen Kanzleramtsmitarbeiter Jochen Krannich durch die vom Haus der Geschichte in Bonn entwickelte Ausstellung „Fußball und Zeitgeschichte von Bern 1954 bis Berlin 2006“ geführt wurde, gehörte auch der südafrikanische Botschafter Moses Mabokela Chikane als Abgesandter des Landes, das die übernächste Fußballweltmeisterschaft 2010 ausrichtet. Der Botschafter spielt aber auch selber gern Fußball. Besonders andächtig verweilte die Gruppe vor einem im Garten des Kanzleramts angepflanzten Stück heiligen Rasens aus dem Berner Wankdorfstadion, wo die Deutschen 1954 den Sieg errangen. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben