Berlin : Fußballstars als Vorbilder

Wie türkische Blätter über die großen Idole junger Migranten berichten

Suzan Gülfirat

Zweifelsohne taugen junge, erfolgreiche deutsch-türkische Fußballspieler gut für die Rolle des Vorbildes für Migrantenkinder. Dies haben auch türkische Blätter längst erkannt. „Yildiray: Meine türkische Seite wiegt schwerer“, lautete etwa eine der Überschriften auf den Sportseiten der Hürriyet in der vergangenen Woche. Noch bis vor kurzem erschienen auf diesen Seiten nur Nachrichten aus der Türkei, aber jetzt, wo türkische Fußballer in deutschen Mannschaften spielen, liest der Leser dort auch deutsche Vereinsnamen wie eben Hertha BSC.

„Yildiray Bastürk (…) verteilte in der Berliner Volksbankfiliale Autogramme“, erklärte die Hürriyet den Anlass für den Bericht am Freitag. Obwohl er in Deutschland geboren sei und das Trikot der Bundesligamannschaft Hertha BSC trage, wiege seine türkische Seite schwerer, zitierte das Blatt den Profifußballer, der gleichzeitig in der türkischen Nationalmannschaft spielt. Ihn wundere es nicht, dass sich die hier geborenen türkischen Spieler für die Türkei entschieden. „Obwohl so viele in den unteren Ligen den deutschen Fußball unterstützen, sehe ich sie nicht in den oberen Ligen“, habe Bastürk gesagt. Dann waren in der Hürriyet auch noch Zitate zu lesen wie: „Die türkische Flagge wird auch weiterhin am deutschen Fußballhimmel wehen.“ An anderer Stelle hieß es: „Zusammen mit Hamit, Halil und Nuri Sahin (die anderen Bundesliga-Spieler) geben wir unser Bestes.“ Die Deutschen legten so ihre Vorurteile gegenüber türkischen Jugendlichen ab. „Diese berichten, dass im Stadion ein guter Dialog entstanden ist“, sagte Bastürk der Hürriyet.

Und die türkische Seite? „Bei unseren Heimspielen (also im Olympiastadion) wehen von Tag zu Tag immer mehr türkische Fahnen. Und solange der Erfolg anhält, werden die Fahnen wehen und wir werden die gleichen Gefühle erleben“, hieß es ganz zum Schluss etwas kryptisch aus dem Mund von Bastürk. So konnte jeder Leser sich seinen eigenen Reim auf diese Geschichte machen kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben