Berlin : Fußgängerinvon Auto getötet

Mann lebensgefährlich verletzt

NAME

Bei zwei Verkehrsunfällen wurden gestern eine 78-jährige Frau getötet und ein 44-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Beide Fußgänger wurden von Autos erfasst, als sie die Fahrbahn überqueren wollten. Die Rentnerin wurde am Montag um 14 Uhr in der Lindenstraße in Kreuzberg von einem Pkw erfasst, der in Richtung Gitschiner Straße fuhr. Der Unfall geschah in Höhe Hausnummer 110, nahe der Ecke Franz-Klühs-Straße. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen unter Telefon 699 33 316. Die Frau starb zwei Stunden später an ihren Kopfverletzungen.

Auch zu dem Unfall vom Montagabend, bei dem ein 44-jähriger Fußgänger zu Boden geschleudert wurde, sucht die Polizei Zeugen (Tel. 5474 47813). Eine 52-jährige Autofahrerin hatte um 22.45 Uhr beim Rechtsabbiegen vom Waidmannsluster Damm in die Karolinenstraße den Mann übersehen, der gerade die Fahrbahn überqueren wollte. Er erlitt schwerste Kopf- und innere Verletzungen.

Insgesamt hat sich die Zahl der Verkehrstoten dieses Jahres am Montag um zwei auf 58 erhöht, da eine 61-jährige Radfahrerin drei Wochen nach ihrem Sturz an der Allee der Kosmonauten ihren Kopfverletzungen erlag. Die Frau war am 30. August vermutlich ohne Einwirkung eines anderen Verkehrsteilnehmers von Rad gestürzt. Unter den 58 Verkehrstoten waren 21 Fußgänger; sie sind damit am gefährdetsten. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben