G20-Treffen : Aktionstag gegen Weltfinanzgipfel

Ein breites Bündnis aus Gewerkschaftsvertretern, Friedensaktivisten und sozialen Bewegungen hat zu einem weltweiten Aktionstag am 28. März aufgerufen.

Unter dem Motto „Wir zahlen nicht für eure Krise! – Für eine solidarische Gesellschaft“ werden bei zentralen Demonstrationen in Berlin und Frankfurt am Main gegen das G20-Treffen in London jeweils mehr als zehntausend Teilnehmer erwartet, teilten die Veranstalter in Berlin mit.

Das Bündnis protestiert gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zur Bekämpfung der Finanzkrise. Alexis Passadakis von Attac bezeichnete die Reaktion der Bundesregierung als „kopflos, dilettantisch und unsozial“. Michael Schlecht, gewerkschaftspolitischer Sprecher im Parteivorstand der Linkspartei, forderte, die wirtschaftlichen Profiteure der vergangenen Jahre müssten zur Kasse gebeten werden, nicht die Steuerzahler. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar