Berlin : Gabriele Hoffmann: Futura Frohe Flocke

-

Als Fachfrau für Zukünftiges hat Berlins PromiWahrsagerin Gabriele Hoffmann eine Gebäck-Kreation ausgesucht, die über den Tag hinaus wirkt. Das Rezept von 1898 stammt von ihrer Urgroßmutter Luise Herfurth. „Sie war Seherin und Heilerin und wurde 107 Jahre alt“, sagt Gabriele Hoffmann. Die Praline helfe, den Weihnachtsstress mit Freude zu bewältigen. In Futura Frohe Flocke stecke Saft, Kraft und Zuversicht bei der Zukunftsbewältigung. „Ihre Positiv-Energie wird Sie auf Schritt und Tritt begleiten.“

Zutaten für ca. 15 Pralinen:

150 g Haferflocken natur

50 g Palmin, 5 EL Sahne, 7 EL Bienenhonig

50 g Butter, 50 g Nussmischung

(Mandeln, Haselnüsse, Paranüsse, Cashewkerne)

2 TL Orangensaft

Kokosraspel, Orange-Back, Rum-Aroma,

Zimt zum Bestäuben

Zubereitung:

Palmin in der Pfanne erhitzen. Die Haferflocken in das heiße Palmin geben und vermengen, bis das Fett aufgesogen ist. Die Haferflocken leicht bräunen. Wasser, Sahne und Bienenhonig in einem kleinen Gefäß verquirlen. Das Wasser-Sahne-Honiggemisch unter die Haferflocken in der Pfanne rühren. Das Gemisch vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Inzwischen das Nussgemisch sehr klein hacken. Ein Tütchen Orange-Back unter die zerkleinerten Nüsse mischen. Wenn die Masse in der Pfanne noch lauwarm ist, die Nuss-Orange-Mischung dazu geben und vermengen. (Sollte die Masse in der Pfanne zu fest geworden sein, einfach mit etwas Herdhitze wieder weich machen.) Ein Röhrchen Rum-Aroma zufügen und am besten mit der Hand alles gut durchkneten. 2TL Orangensaft zugeben. Danach die Masse zu Pralinenkugeln formen und in Kokosraspeln wälzen. Die Pralinen drei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Am besten schmecken sie aber am nächsten Tag.

Eine Tagesspiegel-Aktion, präsentiert von

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben