Gammelfleischskandal : Erneut drei Tonnen Fleisch beschlagnahmt

Wegen des Verdachts der unsachgemäßen Lagerung sind in Berlin erneut drei Tonnen Fleisch beschlagnahmt worden. Sie sind auf einem Lkw ohne Kühlaggregate am Großmarkt in der Beusselstraße in Moabit sichergestellt worden.

Berlin - In einem Kühlhaus des Großmarkts waren bereits Mitte September 95 Tonnen Fleisch aus dem Verkehr gezogen worden, das teilweise mit Salmonellen belastet war.

Bei der jetzt beschlagnahmten Ladung handele es sich um Kalbs- und Geflügelfleisch, das bereits zu Döner-Spießen verarbeitet war und nach bisherigen Ermittlungen nach Spanien transportiert werden sollte, sagte ein Polizeisprecher. Auf dem Großmarkt sollte das Fleisch umgeladen werden. Nach Polizeiangaben wurden mehrere Proben entnommen, die jetzt untersucht werden sollen.

Wegen des Fundes durchsuchten Beamte des Landeskriminalamtes den Angaben zufolge am Nachmittag gemeinsam mit Mitarbeitern der Lebensmittelaufsicht die Geschäftsräume der betreffenden Firma. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, wie es weiter hieß. Weiteres in der Firma gelagertes Fleisch blieb von den Experten aber unbeanstandet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben