Berlin : Gangster schossen Geldboten nieder

-

Sie kamen aus der Dunkelheit der Brunnenstraße in Wedding und schossen sofort: Bei einem Überfall auf einen Geldtransporter sind in der Nacht zu Dienstag die drei 33, 36 und 40 Jahre alten Kuriere verletzt wurden. Der 40jährige Fahrer wurde von vier Kugeln unter anderem im Gesicht getroffen. Er schwebt in Lebensgefahr. Drei Kugeln durchschlugen das Bein des 36-jährigen Beifahrers, der dritte Geldbote hielt sich zum Zeitpunkt des Überfalls im gepanzerten Laderaum auf. Er wurde leicht an der Hand verletzt. Die Polizei fand am Tatort insgesamt 20 Patronenhülsen. Die Täter schossen aus zwei Waffen, darunter vermutlich auch aus einer Maschinenpistole.

Der Überfall geschah gegen ein Uhr fünfzehn. Die Geldkuriere hatten an der Sparkasse an der Rügener Straße die Geldautomaten gefüllt und waren soeben zu ihrem Auto zurückgekehrt, als die Schüsse fielen. Sie hatten keine Chance, sich zu wehren; sie brachen sofort zusammen. Über die Zahl der Täter herrscht noch Unklarheit: Zeugen machten unterschiedliche Angaben. Sie wollen gehört haben, dass sich die Täter auf Türkisch Befehle zuriefen, sagte ein Ermittler. Die Polizei geht von zwei bis vier Männern aus, die mit ihrer Beute in einem Auto flohen. Nur wenige Straßen weiter zündeten sie den im März in Tempelhof gestohlenen Fluchtwagen an. Für den Überfall hatten sie in der Nacht zu Montag in Kreuzberg Kennzeichen gestohlen. Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 4664 944 200 zu melden.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar