Berlin : Ganz schön aufregend

Bei der Verleihung der „Goldenen Henne“ im Friedrichstadtpalast verunsicherte ein Bombenalarm die Gäste

-

War es die viel beschworene Ironie des Schicksals? Jedenfalls verursachte ausgerechnet ein dicker Papierstapel mit Zeitungsausschnitten bei der Verleihung des Medienpreises „Goldene Henne“ einige Unruhe. Wegen des verdächtigen Papierpakets auf der Friedrichstraße wurde abends kurz vor Beginn der Feierlichkeiten Bombenalarm ausgelöst – und die Straße auch für die ProminentenLimousinen gesperrt. So mussten zahlreiche Gäste den Weg zur Preisverleihung zu Fuß – und ziemlich verunsichert antreten. Letztlich ging aber alles glatt über die Bühne, und so bekamen unter anderem EU-Kommissionspräsident Romano Prodi und Eislauf-Entertainerin Katharina Witt eine Henne verliehen.

Es waren Superstars, Stars und Sternchen, die zur neunten Preisverleihung gekommen waren. Altbundeskanzler Helmut Kohl hielt eine Laudatio, und auch Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und sein Lebensgefährte Jörn Kubicki schritten über den roten Teppich. Auch Anne und Walter Momper schüttelten Hände. So bot sich im Scheinwerferlicht das gewohnte feierliche Bild – dabei hatte die „Goldene Henne“ mit einiger Aufregung begonnen.

Da war dieses verdächtige Paket im Vorraum der Commerzbank gegenüber dem Friedrichstadtpalast. Die 63-jährige Barbara Schumann aus Mitte hatte es dort abgelegt, wie immer, fein säuberlich beschriftet. „Das mache ich jeden Monat, die Artikel gehen über die Hauspost zu meinem Cousin, dem Chef der Commerzbank-Repräsentanz in Moskau.“ Doch diesmal kam die Frau zu spät: Schalterschluss. „Ich dachte, die Kollegen wissen ja, worum es sich bei dem Paket handelt, wenn sie morgens aufschließen.“ Doch Passanten vermuteten eine Bombe. Die Polizei sperrte die Straße, Entschärfer rückten an, gaben Entwarnung.

Am roten Teppich herrschte dennoch Gedränge. Als einer der ersten Gäste kam Verleger Hubert Burda - einer der Gastgeber des Abends. Sänger Patrick Lindner eilte mit Freund Michael Link ins Foyer. Nicht ganz so schnell schaffte es Boxer Sven Ottke - er wurde mit langem Beifall empfangen. Das Showprogramm sollten auch Robin Gibb und Peter Maffay gestalten.

Die Goldene Henne wird in Erinnerung an die verstorbene Entertainerin Helga Hahnemann vergeben. Nach der Gala wurde noch im Foyer gefeiert. Einen Sekt kann auch Barbara Schumann entkorken. Weil sie sozusagen in humanitärer Absicht handelte, stellt ihr die Polizei den Einsatz nicht in Rechnung. hema/kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben