Berlin : Gaunern auf der Spur

Nächtliche Tatort-Touren für Tagesspiegel-Leser

-

An der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg erzählt er die Geschichte der „HertieKnacker“: Ein Wochenende lang machten es sich die beiden 1965 unbemerkt in der Camping-Abteilung bequem und schweißten in aller Ruhe den Tresor des Kaufhauses auf. In Moabit erinnert Carl-Peter Steinmann an den falschen Chirurgen im Krankenhaus, und im Grunewald führt er in dunkler Nacht zielsicher zum Selbstmörderfriedhof. Denn Steinmann ist ein Experte für die Kriminalgeschichte Berlins und hat sich als Stadtführer mit seinen Tatort-Touren auf den Spuren von Gaunerei und Verbrechen einen Namen gemacht.

Zwei solcher Nacht-Touren mit dem Bus durch Berlin bieten wir unseren Lesern im Rahmen dieser Serie an – als „Bonbon“ zum Stadtspaziergang 14 ins „Gefährliche Berlin“, den Steinmann gleichfalls für den Tagesspiegel zusammengestellt hat. Diese Karte finden Sie am Mittwoch, 1. September, in Ihrer Zeitung.

Für die Bustouren am Samstag und Sonntag (28./29. August), jeweils von 20 bis 23 Uhr können Sie sich ab sofort bei uns anmelden. Tel.: 26009-241 (9-17 Uhr). Sie erhalten die Karten zum vergünstigten Preis von 5 Euro p.P.

Übrigens: Wer sich schon ein bisschen einlesen will, sollte sich Steinmanns Buch besorgen: „TatOrt Berlin – erlesene Kriminalfälle (Transit-Verlag). CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar