Berlin : Gebrochener Beat

Christine Lang

Man wundert sich, dass es offenbar immer noch Leute gibt, denen der Musikstil Drum’n’Bass nichts sagt. Dabei existiert er schon so lange, dass manche Clubs bereits Revival-Abende veranstalten. Drum’n’Bass (gesprochen: „Drum’n’ Base“) entstand vor 15 Jahren in England – im Grunde auf einem einzigen Sample basierend: dem „Amen Break“ aus einem Song von The Winstons aus dem Jahr 1969. Der amerikanische Künstler Nate Harrison hat in seiner 2004 entstandenen Audio-Installation „Can I get an Amen?“ wunderbar die Geschichte des wohl am meisten gesampelten Drumbeats dokumentiert. Anhören kann man sich das Essay mit vielen Soundbeispielen zum Beispiel im Internet: http://nkhstudio.com. D’n’B wurde zwar nie so populär wie Techno, aber er eroberte sich eine solide Fanbasis weltweit. Jede mittelgroße deutsche Stadt verfügt über eine D’n’B-Partyreihe und die Musiker, sowohl die britischen als auch die deutschen, sind weiterhin aktiv und produzieren neue Variationen der gebrochenen Beatstruktur. Die musikalischen Möglichkeiten des Stils sind begrenzt, in erster Linie wird D’n’B durch Klangentwicklung vorangetrieben. Kaum eine andere Musik steht so sehr in Abhängigkeit vom Fortschritt der Produktionstechnologie. Das Produzieren hat dann auch etwas Sportliches: Wer nutzt die Technologie am besten aus? Wer schafft den fetteren Bass? Und tatsächlich geht es immer noch besser, aktuelle Produktionen weisen eine bisher kaum gehörte Soundqualität auf. Wer sich vom neuesten Sound ein Bild machen möchte, sollte das an diesem Freitag tun. DJ Storm tritt als Repräsentantin eines der besten, vor zwölf Jahren von Goldie initiierten D’n’B-Labels an: Die 72 Veröffentlichungen von „Metalheadz“ gehören zu dem besten, was in diesem Bereich je produziert wurde.

Fr. 20.10. ab 23 Uhr Metalheadz-Session mit DJ Storm (Metalheadz, UK), DJ Flight (Metalheadz, BBC Radio 1Xtra, UK), DJ Metro, DJ Appollo, MC Stirlin, MC Santana u. a. im Watergate-Club, Falckensteinstr. 49, U-Bhf Schlesisches Tor, Eintritt zehn Euro / Sa. 21.10. ab 23.30 Uhr Recycle – Berlin’s Finest Drum’n’Bass mit DJ Metro, DJ Vern, DJ N’Dee, MC Lomax im Icon, Cantianstr. 15, U-Bhf Eberswalder Str., Eintritt sechs Euro.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar