Berlin : Gedenken an Opfer der Berliner Mauer

Kritik an Teilnahme der PDS

NAME

Anlässlich des 41. Jahrestags der Berliner Mauerbaus gedenken am Dienstag Vertreter von Senat und Abgeordnetenhaus der Opfer. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Parlaments-Vizepräsident Christoph Stölzl (CDU) legen am Vormittag um 11 Uhr an der Peter-Fechter-Stele in Kreuzberg Kränze nieder. Zur gleichen Zeit nimmt CDU-Chefin Angela Merkel an einer Gedenkveranstaltung in der Mauer-Gedenkstätte Bernauer Straße in Wedding teil. Darüber hinaus wollen Opferorganisationen und einige Bezirke an die Zeit der Teilung und ihre Folgen erinnern. An einigen der Gedenkveranstaltungen werden auch Vertreter der PDS teilnehmen. Die Partei erklärte, die Toten an der Mauer seien „durch nichts zu rechtfertigen. Wir gedenken der Opfer.“

Auf „Unverständnis“ stieß die Teilnahme der PDS bei Gedenkfeiern beim Bürgerbüro zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte kritisierte „die Arroganz der PDS, die sich mit spärlichen Erklärungen und Kranzniederlegungen im Nachhinein als Kritikerin der Täter aufschwingt, statt echte Reue zu zeigen“. (Seite 10) Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar