Berlin : Gedenkmarsch für getöteten SEK-Mann

„Gegen zunehmende Gewalt“

-

3000 Polizeibedienstete werden zum heutigen Schweigemarsch durch Neukölln erwartet, bei dem an den in der Nacht zum Sonntag verstorbenen SEKBeamten Roland K. gedacht wird. Die Veranstaltung soll ein Zeichen „gegen die zunehmende Gewalt in der Gesellschaft und gegenüber Polizeibeamten“ setzen. Auch Bürger sind zur Teilnahme eingeladen (Route siehe unten).

Innensenator Ehrhart Körting, Polizeipräsident Dieter Glietsch und die Polizeiführung haben ihre Teilnahme zugesagt. Auch wenn viele Polizeikräfte zum Marsch erwartet werden, so soll der Polizei-Apparat „betriebsbereit“ bleiben. Auch 800 Schüler der Landespolizeischule, ein Ehrenzug der Feuerwehr und Kollegen aus Hamburg wollen mitgehen. Das SEK-Team von Roland K. wird nicht dabei sein. „Ihnen geht die Sache zu nahe“, so Uwe Kolepki vom Polizei-Gesamtpersonalrat. Im Foyer des Landeskriminalamtes liegt noch bis einschließlich Mittwoch ein Kondolenzbuch für das Opfer aus.

Der Spendenaufruf der Polizei für die Familie des getöteten Beamten hatte bis gestern 725 Euro eingebracht. Es kann weiter gespendet werden: Konto Nr. 128 8597 801, SEB-Bank, Bankleitzahl 100 101 11, Stichwort „Polizistenmord“.sto

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben