• Gefängnis für Heroinkurierin 27-Jährige gehörte zur Bande der in der Türkei verurteilten Andrea R.

Berlin : Gefängnis für Heroinkurierin 27-Jährige gehörte zur Bande der in der Türkei verurteilten Andrea R.

Kerstin Gehrke

Es waren stets junge Frauen, die für den Drogenring um den Nigerianer „Austin" mit Heroin im Reisegepäck unterwegs waren. „Ich kann mir gut vorstellen, dass er auch Andrea schickte", sagte die Angeklagte Aurora V. gestern vor dem Berliner Landgericht. Die 27-Jährige gestand, zweimal Heroin aus der Türkei nach Italien geschmuggelt und zudem zwei Kurierinnen angeworben zu haben. Wegen bandenmäßigen Drogenhandels verhängten die Richter eine Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren gegen Aurora V.

Mit der Fahrt von Andrea habe sie nichts zu tun, versicherte die Angeklagte. Die 19-jährige Andrea R. war in Izmir mit sechs Kilo Heroin im Gepäck erwischt und im Mai vergangenen Jahres in der Türkei zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Im Prozess hatte sie gesagt, dass sie von ihrer Freundin Nadine zu einem Urlaub in die Türkei eingeladen worden war. Kurz vor der Rückfahrt habe ihr Nadine die Tasche mit Drogen in die Hand gedrückt und sei verschwunden. Von Nadine aber gibt es eine direkte Beziehung zu Aurora V.: Sie ist eine der beiden Frauen, die die geständige Angeklagte V. als Kurierinnen angeworben hatte.

Aurora V., Mutter zweier fünf und sechs Jahre alter Kinder, sagte, sie habe sich „nichts dabei gedacht". Durch eine Bekannte habe sie „Austin" kennen gelernt, der von Amsterdam aus die Fäden in der Hand hielt und ihr „immer wieder" Geld gab. Waren junge Frauen als Kurierinnen gefunden, wurden sie ihm vorgestellt und reisten kostenlos nach Antalya. Dort meldeten sich dann jeweils zwei Afrikaner und übergaben den Frauen die in Taschen oder Rucksäcken versteckten Drogen. Über die Schweiz fuhren die Helferinnen schließlich nach Italien, wo sie das Heroin-Gepäck abgaben und als Lohn bis zu 3500 Dollar erhielten.

Aus Sicht der Richter war Aurora V. für den Schmuggel von etwa 20 Kilogramm Heroin mitverantwortlich. Eine Menge, die nach Schätzung des Gerichts etwa eine Million Konsumeinheiten ergibt. Die Richter hielten der Angeklagten vor, sich auf den Schmuggel der gefährlichsten Droge eingelassen zu haben. „Die Abhängigen sterben einen schrecklichen Tod", hieß es im Urteil. Der mutmaßliche Drahtzieher „Austin" und auch Nadine, die Freundin von Andrea R., wurden Anfang der Woche aufgrund der Angaben der Angeklagten von der Amsterdamer Polizei gefasst.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben