Gefängnis Tegel : 26-Jähriger Häftling erhängt aufgefunden

Im Gefängnis Tegel ist am Morgen ein 26-jähriger Häftling in seiner Zelle erhängt aufgefunden worden. Nach ersten Erkenntnissen hat der junge Mann Selbstmord begangen.

Berlin - Der Mann habe sich an einem Heizungsrohr erhängt, sagte eine Sprecherin der Senatsjustizverwaltung. Der umgehend herbeigerufene Sanitätsdienst habe nur noch seinen Tod feststellen können. Die Kriminalpolizei und die Gerichtsmedizin hätten die Ermittlungen aufgenommen.

Nach Angaben der Sprecherin hat der 26-Jährige während seiner Haftzeit schon einmal einen Suizidversuch begangen. Er sei daraufhin bis zum 20. Februar in einen besonders gesicherten Haftraum verlegt worden, in dem unter anderem eine Videoüberwachung möglich sei. In Gesprächen sei dann diagnostiziert worden, dass für den Häftling keine Suizidgefahr mehr vorliegt. Daraufhin sei er wieder auf eine normale Sicherungsstation verlegt worden. Die Sprecherin betonte, dass keinerlei Anzeichen dafür vorgelegen hätten, dass der Mann noch einmal versuchen könnte, sich das Leben zu nehmen.

Der 26-Jährige hätte bis Ende 2007 eine Jugendhaftstrafe von fünf Jahren und neun Monaten wegen schweren Raubs verbüßen sollen. Nach Angaben der Senatsjustizverwaltung war bei ihm kürzlich eine größere Menge Haschisch gefunden worden. Er sei daraufhin auf eine Abschirmstation für Dealer verlegt worden. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar