Gegen Fluglärm : Kritiker der BBI-Flugrouten wollen erneut demonstrieren

Die Gegner der geplanten Flugrouten am zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg International haben für Samstag erneut zu einer Großdemonstration aufgerufen. Die Demonstranten wollen erstmals auch eine Sitzblockade auf der Bundesstraße 96 abhalten.

Am Flughafen Berlin Brandenburg International schreitet der Bau voran. Auch die Flugrouten-Gegner machen wieder mobil. Foto: dpa
Am Flughafen Berlin Brandenburg International schreitet der Bau voran. Auch die Flugrouten-Gegner machen wieder mobil.Foto: dpa

Das Bündnis „Berlin Brandenburg gegen neue Flugrouten“ ruft für heute (7. Mai) erneut zu einer Großdemonstration in Schönefeld auf. Bei der mittlerweile vierten Auflage des Protestes geht es gegen die geplanten Flugrouten am Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI), gegen ein internationales Drehkreuz und für ein striktes Nachtflugverbot, wie das Bündnis mitteilte. Erwartet werden rund 10.000 Teilnehmer.

Erstmals ist auch eine zehnminütige Sitzblockade auf der Bundesstraße 96 geplant. Die Polizei warnte daher erneut vor Verkehrsbehinderungen. Fluggäste sollten mehr Zeit einplanen, empfahl der Schutzbereich Dahme-Spreewald, in dessen Gebiet die Gemeinde Schönefeld liegt.
Starten soll der Demonstrationszug um 15.00 Uhr an der Dorfkirche in Schönefeld und dann etwa zwei Kilometer entlang des Flughafengeländes führen. Den 200.000 von Fluglärm bedrohten Anwohnern fehle die Lobby, teilte das Bündnis mit. Deshalb bleibe ihnen keine andere Wahl, als sich zur Wehr zu setzen.

Vielen Brandenburger und Berliner fühlen sich von Fluglärm bedroht, nachdem die Deutsche Flugsicherung im September 2010 neue Routenvorschläge veröffentlichte. Der BBI soll im Juni 2012 eröffnet werden. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben