• Gegendarstellung: Betrifft: "Filz-Kampagne gegen SPD könnte teuer für CDU werden" vom 11.8.2001

Berlin : Gegendarstellung: Betrifft: "Filz-Kampagne gegen SPD könnte teuer für CDU werden" vom 11.8.2001

Anm. d. Red.: Nach dem Berliner Pressegesetz sind

Im Tagesspiegel vom 11.8.2001 verbreiten Sie auf S. 8 unter der Überschrift "Filz-Kampagne gegen SPD könnte teuer für CDU werden" eine unzutreffende Darstellung:

Sie schreiben über den Chefredakteur des tip-Magazin Hermann: "Allerdings weist Hermann darauf hin, dass er trotz des gerichtlichen Verbots... weiter zu den Aussagen des Textes steht. Kern des Filzvorwurfs ist die Behauptung, Böger habe im Dezember 1998 eine SPD-Parteispende über eine private Stiftung umgeleitet und damit verschleiert."

Herr Hermann hat mich dazu durch den Jusitiziar und den Anwalt des tip-Magazin wissen lassen, dass er sich weder so geäußert hat, noch dass der tip-Verlag weiter behauptet, dass ich im Dezember 1998 eine SPD-Parteispende über eine private Stiftung umgeleitet und damit verschleiert habe.

Berlin, den 13. August 2001

RA Johannes Eisenberg für Klaus Böger, Bürgermeister und Senator für Schule, Jugend und Sport

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben