Berlin : Gegendarstellung

---- snip ----- ---- snap ---

gegen den Artikel auf www.tagesspiegel.de "Denkmalstiftung wehrt sich gegen Untreueverdacht" im Tagesspiegel seit dem 9.8.2008:

Sie schreiben im Zusammenhang mit der Überlassung von Werbeflächen am Pariser Platz und der Förderung der Sanierung des Poststadions durch uns: "Nach ihren (der Abgeordneten Hämmerling) Informationen habe die Werbefläche über drei Jahre monatlich 17.000 Euro für die Sanierung des Poststadions erbringen sollen. Stattdessen habe ein Baukonzern im Auftrag der Stiftung zwei Mal Sachleistungen im Wert von 40.000 und 50.000 Euro erbracht." Das ist falsch. Die Werbefläche sollte nicht über drei Jahre monatlich 17.000 € für die Sanierung des Poststadions bringen. Von uns eingeworbenen Sachleistungen in Höhe von 80.000 € hatten mit den Werbeflächen am Pariser Platz nichts zu tun, daneben sind Geldleistungen in Höhe von 60.000.- € erbracht worden.

Sie schreiben weiter: "Nach ihren (Hämmerlings) Angaben habe die Stiftung durch die Werbung am Brandenburger Tor seinerzeit 15 Millionen Mark (knapp 7,7 Millionen Euro) eingenommen, die Sanierung des Tors habe aber nur die Hälfte dieser Summe gekostet." Auch das ist falsch. Die Einnahmen der Stiftung betrugen ca. 8 Mio Mark, die auch für die Sanierung des Brandenburger Tores aufgewandt wurden.

Berlin, den 12.8.2008

Dr. Lothar de Maizière, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Denkmalschutz Berlin

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!