Berlin : Gegendarstellung

Anm. d. Red.: Es ist richtig[dass Aubis-Chef Klau]

In "Der Tagesspiegel" vom 13. Oktober 2001 wird unter der Überschrift "Bankenkrise: Schwarze Löcher im Untersuchungsbericht" folgendes über mich berichtet:

"Die Aubis-Spende überreichte Aubis-Chef Wienhold am 4. Mai 1995 an Bank-Chef Landowsky, am 9. Juni kamen Grundsatzzusagen über Kredite."

Der behauptete Zeitpunkt der Spendenübergabe ist falsch. Vielmehr habe ich die vorbenannte CDU-Wahlkampfspende erst im Oktober 1995 übergeben.

Berlin, 19. Oktober 2001

Für Klaus-Hermann Wienhold

Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser.

Anm. d. Red.: Es ist richtig, dass Aubis-Chef Klaus Wienhold am 4. Oktober 1995 40 000 Mark in bar an Klaus Landowsky in dessen Bankbüro überreichte. Es folgte im Dezember 1995 eine endgültige Kreditbewilligung für den Ankauf von Plattenbauten an Aubis durch die Berlin-Hyp, deren Chef Landowsky war. Am erwähnten 4. Mai 1995 hatte sich Landowsky mit den Aubis-Chefs Wienhold und Neuling im Internationalen Club Berlin getroffen. Es folgte am 9. Juni eine Grundsatz-Kreditzusage für den Ankauf von Plattenbauten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar