Berlin : Gegendarstellung

Im Tagesspiegel, Ausgabe Nr. 17654 vom 22. Januar 2002 ist auf Seite 12 unter der Überschrift "Demo für Erhaltung der Sozialstationen, Mehr Arbeit, kein Gehalt: Pflegekräfte demonstrieren" ein Beitrag enthalten, der unrichtige Behauptungen enthält, die ich wie folgt richtigstelle.

1. Unwahr ist die Behauptung, Georgios Giannakopoulos habe Anfang November die fünf Sozialstationen der Gemeinnützige Pflegegesellschaft Südwest mbH von der AWO übernommen.

Richtig ist, daß die "SiB Senioren in Berlin gGmbH" den Geschäftsanteil der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.V. an der "Gemeinnützige Pflegegesellschaft Südwest mbH" mit Wirkung zum 1. November 2001 erworben hat. Herr Georgios Giannakopoulos ist weder Gesellschafter der "SiB Senioren in Berlin gGmbH", noch Geschäftsführer der Gemeinnützige Pflegegesellschaft Südwest mbH.

2. Unwahr ist die Behauptung, Herr Georgios Giannakopoulos habe den Mitarbeitern der Gemeinnützige Pflegegesellschaft mbH neue, deutlich schlechtere Arbeitsverträge bei der Sozialstation Triftstraße angeboten. Unwahr ist des weiteren die Behauptung, daß den Mitarbeitern fristlos gekündigt worden sei, als diese sich weigerten zu unterschreiben.

Richtig ist, daß den Mitarbeitern der Gemeinnützige Pflegegesellschaft Südwest mbH keine Arbeitsverträge bei der Sozialstation Triftstraße angeboten wurden. Aus diesem Grunde wurden also auch keine Kündigungen augesprochen.

3. Falsch ist die Behauptung, daß mehrere Fälle einer Unterversorgung eingetreten seien.

Richtig ist, daß es keine Fälle von Pflegemängeln oder gar einer Unterversorgung gab. Trotz eines großen Krankenstandes wurde die Pflege jederzeit sichergestellt.

Berlin, den 23. Januar 2002

RA Dr. Hubertus Hoffmann-Hampe
für die Gemeinnützige Pflegegesellschaft Südwest mbH

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben