Berlin : Gegendarstellung

NAME

In „Der Tagesspiegel“ vom 24. August 2002 werden über mich unter der Überschrift „Ein ,kleines Einfamilienhaus’ für 3 Millionen Euro“ im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über meine Aussage vor dem 2. Untersuchungsausschuß des Abgeordnetenhauses mehrere unwahre Behauptungen aufgestellt, die ich wie folgt richtig stelle:

1. Sie schreiben über die Umbauarbeiten des von mir angemieteten Hauses: „Die Garage musste gefliest werden, die Terrassenplatten sollten aus Granit sein.“

Soweit hierdurch der Eindruck erweckt wird, ich hätte darauf gedrängt, daß die Garage gefließt wird, ist dies falsch. Ich habe auch weder Granitplatten verlangt noch wurden solche verlegt.

2. Sie schreiben weiter: „Der Golfabschlagplatz fand hinter einer Hecke Platz.“

Soweit hierdurch der Eindruck erweckt wird, ich hätte mir einen Golfabschlagplatz bauen lassen, ist dies falsch.

Vielmehr habe ich mir eine Golfübungsmatte aus Gummi (150 x 150 cm) sowie ein Fangnetz selbst gekauft, bezahlt und installiert.

3. Weiterhin berichten Sie über eine Aussage des ehemaligen Bauleiters wie folgt: „Da wurden frisch gepflanzte Kugelahornbäume wieder rausgerissen, weil sie nach Ansicht des Mieters ,in die falsche Richtung blickten’“.

Die Behauptung des Bauleiters ist falsch. Die Ahornbäume wurden ausschließlich deshalb wieder umgepflanzt, weil sich das darunterliegende Erdreich für diese Anpflanzungen als nicht geeignet erwies, so daß die Pflanzen einzugehen drohten.

4. Schließlich zitieren Sie mich wie folgt: „Das dann gefundene ,kleine Einfamilienhaus’ habe lange leergestanden.“

Hierzu stelle ich folgendes fest:

Ich habe das von mir angemietete Haus nie als „kleines“ Einfamilienhaus bezeichnet.

Berlin, 5. September 2002

Für Dr. Christian Grün, persönlich haftender Gesellschafter der Weberbank Privatbankiers KGaA

RA Christian-Oliver Moser

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar