Berlin : Gegendarstellung

-

Im Berliner Tagesspiegel vom 9. Februar 2004 verbreiten Sie unter der Überschrift TempodromFörderer sponserte Strieders Wahlparty über mich unzutreffende Darstellungen:

Sie behaupten, ich sei damals (Oktober2001) für das Finanzierungskonzept des Tempodrom zuständig gewesen. Das ist – jedenfalls für den von Ihnen beschriebenen Zeitpunkt – falsch.

Sie behaupten, ich säße im Aufsichtsrat der Fa. PlanTec. Das ist falsch.

Sie schreiben: „Speckers Unterstützung der SPD-Wahlparty … lief damals an den eigentlich zuständigen Parteigremien vorbei.“ Das ist falsch. Mein Sponsoring wurde auf der Party ausdrücklich öffentlich genannt, mir wurde dort gedankt. Der Wahlkampfleiter und der Schatzmeister waren unterrichtet, sie waren auch auf der Party zugegen.

Berlin, den 15.2.2004

RA Johannes Eisenberg für

Roland Specker

Anmerkung der Redaktion: Herr Specker ist Mitglied im Aufsichtsrat der Specker Bauten AG, der die Firma Specker PlanTec GmbH zu 100 Prozent gehört. Die SPD hat inzwischen mitgeteilt, dass das Teilsponsoring der Wahlparty ursprünglich nicht ordnungsgemäß als „Einnahme aus Veranstaltung“ verbucht worden war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben