Berlin : Gehäufte Probleme

Eine Schicksalsfrage: Wohin mit dem Schnee?

Auf Bornholm kippen sie den Schnee ins Meer, in Brandenburg auf die Äcker – aber in Berlin fallen beide Optionen weg. Wohin also mit der weißen, nun ja, Pracht? Laut Straßenreinigungsgesetz gehören Schnee und Eis von Trottoirs „grundsätzlich auf den der Fahrbahn zugewandten Rand der Gehwege“, aber nicht in Rinnsteine und auf Gullydeckel. Doch bei 45 Zentimeter Schneehöhe wird diese Vorschrift weiße Theorie. „Ja, wir haben ein Problem“, heißt es bei der Umweltverwaltung. Die BSR teilt mit: Lieber auf die Straße als auf den Bürgersteig kippen. Schneeabladeplätze für Privatleute gebe es nicht. Aber die BSR hat welche. Nach Auskunft von Sprecher Bernd Müller sind mit den Bezirksämtern 15 Flächen – etwa ein großer Parkplatz am Ostbahnhof – vereinbart worden, auf denen der Schnee von Plätzen wie dem Alex und dem Großen Stern abgeladen werden kann. Auch der Schnee von der Silvestermeile wurde zu den Abladestellen gebracht. Der schlechteste denkbare Platz für den Schnee sei die Hausmülltonne. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar