Berlin : Geheimnisträger

Bernd Matthies

löst Zahlenrätsel auf dem Rücken von Bereitschaftspolizisten Bestimmte Themen lassen die Menschheit nicht los. Gibt es einen Gott? Was ist der Sinn des Lebens? Soll der deutsche Polizist zum Tragen eines Namensschilds verpflichtet werden? Ja, diese ungelöste Frage beschäftigt uns ungefähr seit einem halben Jahrhundert, zahllose Innenausschüsse und Parteigremien haben sich damit befasst, zahllose Gewerkschaftler heftig gegen solche Absichten gekämpft.

Das Thema schien dahinzuwelken – doch plötzlich gibt es etwas Neues. Der Berliner Bereitschaftspolizist trägt künftig eine Uniform mit vier Ziffern auf dem Rücken. Damit wird er aber keineswegs identifizierbar. Denn die fünfte Ziffer, die die Identität des Beamten klären würde, bleibt sein süßes kleines Geheimnis.

Kann das etwas anderes bedeuten, als dass für faule Kumpanei ein Hintertürchen offen bleiben soll? Selten wurde so deutlich, wie der Konflikt zwischen Öffentlichkeit und gewerkschaftlicher Wagenburg immer nur sinnleere Formelkompromisse produziert. Nebenbei: 63 Prozent der Berliner Polizisten tragen freiwillig ein Namensschild. Da kann der Schritt für die restlichen 37 Prozent so groß auch nicht mehr sein. (Seite 10)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben