Berlin : Gelände für BND ist verkauft

Bundesministerium unterschrieb gestern den Vertrag

-

Der geplante Teilumzug des Bundesnachrichtendienstes von Pullach nach Berlin hat die letzte Hürde genommen. Der Kauf des Grundstücks für den Neubau an der Chausseestraße durch den Bund sei perfekt, verlautete aus Senatskreisen. Das Bundesfinanzministerium habe gestern die noch ausstehende Zustimmung zum Kaufvertrag gegeben.

Das Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der Weltjugend in Mitte soll 2010/11 fertig sein. Dann werden 3000 BND-Mitarbeiter umziehen, etwa 1500 bleiben in Bayern. Der Neubau auf dem zehn Hektar großen Areal wird voraussichtlich 720 Millionen Euro kosten. Berlin hat das Grundstück für etwa 46 Millionen Euro an den Bund verkauft. Der BND- Umzug war von Anfang an strittig. Vor allem die CSU hatte versucht, den Nachrichtendienst in Bayern zu halten. Im Mai einigten sich die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD sich auf den Kompromiss. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben